Zu Fuss ans Mittelmeer

Im Herbst 2013 wanderten wir zunächst von Visp bis nach Sion (4 Etappen), im Frühjahr 2014 von Sion bis zum Genfersee (5 Etappen). Im gleichen Jahr wanderten wir abwechslungsweise von Visp in den Kanton Zürich bzw. vom Kanton Zürich nach Visp (12 Etappen). Im Jahre 2015 stellte sich die Frage, ob die Wanderung entlang dem Genfersee Richtung Frankreich führen sollte. Allfällig mit einer Fortsetzung per Rad? Wir entschieden uns im Herbst 2015 für eine Fortsetzung vom Rhonetal nach Chamonix (3 Etappen).

Wandern in der Schweiz

Wandern in der Schweiz ist dank den offiziellen Wanderkarten (siehe geo.admin.ch, dort Themenkarte ‚Wandern‘) einfach. Ausschnitt wählen und direkt am Bildschirm mit dem Handy abfotografieren, hat sowohl an den Genfersee als auch vom und in den Kanton Zürich gut funktioniert.

Mehr als fünf bis zehn Minuten Vorbereitungszeit wurden pro Etappe nicht benötigt. Die Wegmarkierungen in der Schweiz sind derart dicht und gut, dass die Wanderung wohl auch ohne Kartenmaterial gelingen würde.

Wandern in Frankreich

Frohen Mutes wagten wir uns daher im Herbst 2015 an die drei Etappen bis nach Chamonix — und sollten dabei die ersten Überraschungen erleben. Denn ist die Grenze erst einmal erreicht, bedeutet dies (zumindest in Frankreich) zwar nicht, dass keine Wegweiser mit Zeitangaben mehr vorhanden sind, wohl aber, dass es kein durchgehendes Wegnetz gibt. So gibt es zwar einen Weg von der Grenze bis vor die Tore von Chamonix, doch dann endet der Weg oder steigt steil auf den ‚Balkon Süd‘ an, einen direkten Wanderweg direkt ins Zentrum von Chamonix gibt es nicht. Ebenfalls erlebten wir anstelle von gut fünf Stunden von Finhaut nach Argentière eine Wanderung von fast acht Stunden, weil wir einem Wegweiser trauten, der uns ca. 2 Stunden Umweg bescheren sollte.

Wandern im Ausland

Der Entschluss reifte in Chamonix, dass ohne fundierte Vorbereitung Wandern im Ausland vielleicht nicht ganz so gemütlich verlaufen würde/könnte. Folglich konsultierte ich im Herbst 2015 im grössten Buchladen in Chamonix französische wie italienische Wanderkarten, um festzustellen, dass eine Routenplanung mit dem Kartenmaterial schwierig werden würde. Weiter zeigte sich, dass der Weg ab Chamonix auf der Via Alpina nur im Sommer und Frühherbst machbar sein würde, weil fast immer Höhenlagen zwischen 1500 und 2500 Metern zu passieren sein würden, und auch die zu bewältigenden Wegkilometer und Höhenmeter sind happig. Bald sollte die Suchmaschine zeigen, der nächste Weg vom Wallis ans Mittelmeer, führt nicht über Chamonix nach Monaco, sondern übers Aostatal nach Varazze.

Berechnung der Zeitangaben

Die hier angegebenen Wegzeiten basieren auf einer Geschwindigkeit von 4.5 Kilometern und 400 Höhenmetern pro Stunde. Beispiel: 9 Kilometer Weg und 400 Höhenmeter ergeben eine Wanderzeit von 3 Stunden.

« Zurück: Oberwald-MünsterWeiter: Durch die Schweiz nach Aosta »


Facebook
Google+
https://azurgo.ch/touren/mare/">
SHARE

Newsletter