Zu Fuss im Oberwallis

Wandern von den Weinbergen bis zu den Gletschern

Das Wanderbuch «Zu Fuss im Oberwallis» lädt dazu ein, die Gegend zwischen dem Pfynwald und dem Obergoms auf 25 ausgewählten Routen zu entdecken. Darunter finden sich viele Klassiker, aber auch unbekannte neue Wege.

Die Touren werden geografisch geordnet präsentiert, wandernd nähern wir uns von der Sprachgrenze im Mittelwallis hin zum Ursprung der Rhone. Einige der Wanderungen überwinden Grenzen, sei es jene zwischen der Deutsch- zur Westschweiz, andere Touren führen über die Landesgrenze nach Italien.

Vorgestellt werden Tagestouren, eine stattliche Anzahl der Routen lassen sich aber problemlos kombinieren. Wer z.B. das Oberwallis von unten nach oben erwandern möchte, startet im Pfynwald bis Leuk, wandert danach nach Raron und von dort über Hohtenn der Südrampe entlang bis Brigerbad. Weiter geht es in Blatten bis nach Betten und danach über Grengiols bis nach Fürgangen, bis über den Gommer Höhenweg Oberwald erreicht ist.

Alternativ böten sich z.B. die Etappen vom Simplon-Visperterminen, von Gspon-Saas Grund, der Höhenweg Saas Fee-Grächen, die Tour über den Augstbordpass sowie als Abschluss die Wanderung von Oberems-St. Luc an.

Die Zeitangaben beruhen auf einer Laufgeschwindigkeit von 4.5 Kilometern pro Stunde, wobei für jeweils 400 Höhenmeter Anstieg eine Stunde mehr Zeit «kalkuliert» wird.

Da alle 25 Wanderungen gleich veranschlagt sind, kann das benötigte Plus oder Minus für jede andere Tour einfach selber geschätzt werden. Beispiel: Wer eine achtstündige Tour in sechs Stunden erwandert, wird eine vierstündige Route wohl in drei Stunden absolvieren.

Mehr oder minder ausgeklammert in diesem Werk ist die Moosalpregion, weil es dazu das Wanderbuch «Zu Fuss in der Moosalpregion» gibt. Viele der Wanderungen können problemlos mit Kindern erwandert werden.

Idealerweise werden die Pfade (Tracks) auf das Smartphone geladen, die entsprechenden Dateien (GPX oder KML) bequem über die Homepage azurgo.ch bezogen werden. Wer an dieser Stelle nur «Bahnhof» versteht, dem sei das Navi-Büchlein empfohlen. Darin wird das Wandern mit dem Smartphone ausführlich beschrieben.

Fast alle der hier vorgestellten Wanderungen wurden zusammen als Familie erwandert, für Kinder vielleicht weniger geeignet dürfte einzig die Tour von Saas Fee nach Grächen sein, weil sie doch sehr lang ist und eine gute Konzentration bis zum Schluss erfordert.

Das Oberwallis bietet eine unendlich grosse Fülle von tollen Wanderungen. Im Rahmen eines solchen Werkes muss daher eine Auswahl getroffen werden. In der Hoffnung, dass diese gelungen ist, viel Spass beim Erwandern!

« Zurück: BücherWeiter: Pfynwald-Leuk »


Facebook
Google+
https://azurgo.ch/touren/zu-fuss-im-oberwallis">
SHARE

Newsletter